LTE-Verfügbarkeit in Deutschland mit LTE outdoor und LTE indoor

Bei der LTE-Verfügbarkeit in Deutschland unterscheidet man zwischen LTE outdoor und LTE indoor. Mit LTE outdoor bezeichnet man die 4G-Abdeckung im Freien, die teilweise deutlich höher ist als die Netzabdeckung von LTE indoor in Gebäuden und geschlossenen Räumen. Wenn die Netzbetreiber über ihre LTE-Verfügbarkeit in Deutschland informieren, geben die Anbieter im Regelfall immer LTE outdoor an. Dabei wäre eine Information mit LTE indoor als Mindestabdeckung mehr im Sinne der Verbraucher. Denn gerade, wenn man LTE als DSL-Ersatz daheim nutzen möchte, ist die Abdeckung mit LTE indoor für einen guten 4G-Empfang einzig ausschlaggebend.

Wer sich für 4G als DSL-Ersatz in ländlichen Regionen interessiert, sollte sich deshalb im Vorfeld über die LTE-Verfügbarkeit an seinem Wohnort informieren. Unserer kostenloser und unabhängiger 4G-Check fragt immer LTE indoor ab und gewährleistet so auch einen guten LTE-Empfang in Gebäuden.

LTE-Verfügbarkeit (LTE indoor) überprüfen:

PLZ        Ort
Straße & Hausnummer
 

Geben Sie einfach Ihre vollständige Adresse in unsere Verfügbarkeitsabfrage ein. Wir vergleichen die LTE-Verfügbarkeit der Deutschen Telekom, Vodafone, o2 und E-Plus in geschlossen Räumen. Unseren 4G-Check können Sie natürlich auch nutzen, wenn Sie mit einem Smartphone oder Tablet LTE outdoor im Stadtzentrum oder der Fußgängerzone surfen können. Auch hier können Sie mit unserer Mindestabdeckung beim LTE-Empfang auf Nummer sicher gehen.

Vodafone unterscheidet auf 4G-Karte zwischen LTE outdoor und LTE indoor

Die deutschen Netzbetreiber kennen natürlich diese Problematik bei der LTE-Verfügbarkeit und regieren teilweise darauf. Vodafone unterscheidet auf seiner 4G-Karte ausdrücklich zwischen LTE outdoor und LTE indoor. Wenn man die Netzabdeckungskarte von Vodafone nur einige Minuten studiert, sieht man, wie groß teilweise die Unterschiede bei 4G-Abdeckung in Gebäuden und im Freien sind. Außerdem versteht man, weshalb die Netzbetreiber bei ihren Statistiken zur deutschlandweiten 4G-Netzabdeckung lieber von LTE outdoor als LTE indoor sprechen.

Deutliche Unterschiede bei der LTE-Verfügbarkeit mit LTE outdoor und LTE indoor (Quelle: Vodafone.de)
Deutliche Unterschiede bei der LTE-Verfügbarkeit mit LTE outdoor und LTE indoor (Quelle: Vodafone.de)

Sicherlich gibt die LTE-Karte von Vodafone einen guten Überblick über den 4G-Ausbau in Deutschland. Dabei muss man jedoch auch sagen, dass eine Unterscheidung zwischen LTE indoor und LTE outdoor nur eine grobe Orientierung geben kann. Die Karte von Vodafone macht keine Aussagen über den LTE-Empfang. Wer die Signalstärke von LTE an seinem Wohnort wissen möchte, kann hierfür ein unabhängiges Angebot wie LTEmap.de nutzen. Die Seite informiert im Detail über die Signalstärke von 2G, 3G und 4G bei allen deutschen Netzbetreibern.

LTE outdoor und LTE indoor anhand der LTE-Frequenzen erkennen

Die LTE-Frequenzen auf der 4G-Karte von T-Mobile (Quelle: Telekom)
Die LTE-Frequenzen auf der 4G-Karte von T-Mobile (Quelle: Telekom)

Vodafone ist aktuell der einzige Netzbetreiber, der auf seiner 4G-Karte zwischen LTE outdoor und LTE indoor unterscheidet. Die Telekom verzichtet auf ihrer Karte auf eine solche Unterscheidung bei der LTE-Verfügbarkeit. Trotzdem kann man anhand der Angaben zu den 4G-Frequenzen zumindest grob zwischen LTE indoor und LTE outdoor bei T-Mobile unterscheiden.

Dazu muss man wissen, dass die Netzbetreiber in Deutschland unterschiedliche 4G-Frequenzen für den LTE-Ausbau nutzen. Das Frequenzspektrum mit 800-MHz (Digitale Dividende) eignet sich besonders gut dazu, um Gebäude zu durchdringen und wird vor allem auf dem Land genutzt. Die Städte baut man hingegen heute bevorzugt mit 1800-MHz und 2600-MHz aus. Diese Frequenzen können nicht so gut Gebäude durchdringen, bieten aber eine LTE-Speed von bis zu 150 Mbit/s mit LTE Cat-4. Mit dieser Information weiß man, dass es bei einer LTE-Verfügbarkeit mit 800-MHz eine gute Abdeckung mit LTE indoor gibt.

T-Mobile betont aber auch immer wieder, dass ebenso die Frequenzen mit 1800-MHz im Regelfall eine gute LTE-Verfügbarkeit in Gebäuden bieten. Wo es Probleme gebe, würde man eine zusätzliche Basisstation mit 800-MHz aufstellen. Dies stelle nach Information von T-Mobile jedoch den Ausnahmefall dar. Damit gibt eine Unterscheidung zwischen den LTE-Frequenzen nur eine grobe Orientierung bei der 4G-Verfügbarkeit von LTE indoor und LTE outdoor.

2 comments

  1. 85640 Putzbrunn, Andreas Wagner Straße, 27

    Für diese Adresse führen Sie die Telekom als Anbieter für G4 auf und Vodafone nicht, tatsächlich ist es umgekehrt, selbst mit Dachantenne konnte LTE von Telekom nicht erreicht werden, aber Vodafone mit bis 20 MBit/sec. DSL geht bei der Telekom auch nur mit 1,6 MBit/sec und nicht wie auf deren Website mit angeblich 16 MBit/sec. Unser Bürgermeister kämpft seit Jahren um gute Breitbandverbindung, doch die Förderung gibt es nur für die tiefste Provinz, aber nicht f+ür Orte 1km von München’s Stadtgrenze entfernt. Traurig, aber wahr.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.