LTE Verfügbarkeit ermitteln

Die Mobilfunktechnik hat sich in Deutschland rasant weiterentwickelt. Mit den schnellen Mobilfunkstandards der dritten Generation (3G – UMTS) und der vierten Generation (4G – LTE) stehen hohe Übertragungsraten zur Verfügung, die sich mit mobilen Geräten wie Smartphones, Tablets oder Laptops für die Kommunikation nutzen lassen. Besonders LTE hat die Performance der Mobilfunknetze enorm gesteigert. Seit der Inbetriebnahmen der ersten LTE-Basisstationen in Deutschland im Jahr 2010 konnten die drei aktiven 4G-Netzprovider Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica (o2) die LTE-Verfügbarkeit in den verschiedenen deutschen Regionen kontinuierlich steigern.

LTE Verfügbarkeit
Wie steht es um die LTE-Verfügbarkeit in Deutschland

Weiße Flecken ohne LTE-Verfügbarkeit wurden nach und nach geschlossen und die maximalen Datenraten immer mehr gesteigert. Noch existierende Funklöcher sollen bis Ende 2019 weitgehend verschwinden. Kunden von Vodafone können heute mit bis zu 500 Mbit/s mobil kommunizieren, in einzelnen Städten wie Berlin oder Düsseldorf sind bis zu 1 Gbit/s möglich. Auch die Telekom und o2 bieten Übertragungsraten von zum Teil mehreren hundert Megabit. Wer einen neuen Mobilfunkvertrag sucht oder abschließt, sollte sich zuvor die Frage stellen, habe ich an meiner Wunschadresse LTE-Empfang.

Denn nur wer LTE empfangen kann, profitiert von der hohen Performance des 4G-Mobilfunkstandards. Neben der grundsätzlichen LTE-Verfügbarkeit muss natürlich auch das eigene Endgerät die schnelle 4G-Technik unterstützen. Waren noch vor wenigen Jahren die wenigsten Mobilfunkgeräte dazu in der Lage, gehört LTE heute meist zur Grundausstattung moderner Smartphones. Die vielen unterschiedlichen LTE-Frequenzen der verschiedenen Mobilfunkanbieter meistern die Geräte mittlerweile problemlos

LTE-Verfügbarkeit testen:


PLZ        Ort
Straße & Hausnummer
 

Wo kann ich LTE empfangen?

Verlässliche Informationen zur Beantwortung der Frage, wo hat man LTE-Empfang hat, liefern beispielsweise die verschiedenen Netzabdeckungskarten der deutschen Mobilfunkprovider. Wer sich einen Überblick über das Netz und die LTE-Verfügbarkeit eines Anbieters verschaffen möchte, kann die Karten der Anbieter über das Internet aufrufen. So findet man schnell heraus, wann man LTE-Empfang hat. Die Karten geben Auskunft darüber, ob die LTE-Verfügbarkeit in einer bestimmten Region oder an einer Wunschadresse gegeben ist. Je nach Ausbauplanung und Netzstrategie der Provider unterscheidet sich die LTE-Verfügbarkeit.

Während einige Anbieter sich besonders auf die Erschließung ländlicher Regionen konzentrierten, trieben andere Provider den Netzausbau in den Städten und Ballungsgebieten massiv voran. All diese Unterschiede in der LTE-Verfügbarkeit können Sie den einzelnen Netzabdeckungskarten entnehmen. Sie liefern Informationen über die an einem Standort verfügbare Mobilfunktechnik (2G, 3G oder 4G) und die maximal möglichen Übertragungsraten. Bei allen Karten haben Sie die Möglichkeit, einzelne Gebiete manuell zu zoomen oder konkrete Adressen einzugeben. Die LTE-Verfügbarkeit ist entweder über die farbliche Darstellung gekennzeichnet oder mit Hilfe von zusätzlichen Infofenstern näher erläutert.

Der Detaillierungsgrad der bereitgestellten Informationen kann abhängig vom jeweiligen Anbieter unterschiedlich sein. Teilweise erhalten Sie sogar Informationen über den Standort oder die Richtung zur nächsten Basisstation. Selbst die verwendeten LTE-Frequenzen lassen sich zum Teil den Karten entnehmen. Möchten Sie prüfen, welcher Anbieter welche LTE-Optionen an ihrer Wunschadresse bereitstellt, müssen Sie leider alle drei Karten einzeln bemühen. Dies ist zeitlich aufwendig. Die gelieferten Ergebnisse sind anschließend von ihnen selbst zu vergleichen.

Der LTE-Check – die LTE-Verfügbarkeit aller Anbieter auf einmal prüfen

Unser LTE-Check bietet ihnen die Möglichkeit, die LTE-Verfügbarkeit aller Mobilfunkprovider auf einmal zu prüfen. Dies ist schneller und mit weniger Aufwand verbunden, als die verschiedenen Verfügbarkeitskarten der Mobilfunkanbieter einzeln abzufragen. Sie geben nur ein einziges Mal die Adressdaten ein und bekommen im Anschluss alle Provider angezeigt, die an Ihrer Wunschadresse LTE zur Verfügung stellen. Gleichzeitig liefert der LTE-Check eine ganze Reihe weiterer nützlicher Informationen.

Der LTE-Check ist völlig kostenlos und zeigt bereits nach wenigen Sekunden verlässliche Ergebnisse über die LTE-Verfügbarkeit. Die Ergebnisse sind übersichtlich dargestellt und informieren mit Hilfe von grünen oder roten Verfügbarkeitssymbolen, ob 2G, 3G oder 4G eines Providers an der Abfrageadresse empfangbar ist. Gerne können Sie den LTE-Check für verschiedene Adressen völlig unverbindlich durchführen.

Die Tarifanzeige und die verschiedenen Filteroptionen des LTE-Checks

Neben dem Vorteil der gleichzeitigen Abfrage der LTE-Verfügbarkeit aller Provider in einem einzigen Durchgang bietet der LTE-Check den Vorteil, dass er Ihnen auf seiner Ergebnisseite verschiedene Tarifvorschläge zeigt. Über die integrierten Filter- und Anzeigeoptionen ist es möglich, die einzelnen Tarife zu vergleichen oder einen Wunschtarif ganz nach eigenen Anforderungen zu finden. Dies ist wichtig, da sich das Nutzerverhalten von Mobilfunkkunde zu Mobilfunkkunde unterscheiden kann. Während einige User hohen Wert auf große monatliche Highspeedvolumen legen, sind für andere eher die maximale Surfgeschwindigkeit, der Preis oder bestimmte Tarifoptionen wie Laufzeiten und nutzbare Technologie entscheidend.

Um einen Tarifvergleich durchzuführen, können Sie die Filteroptionen des LTE-Checks nutzen. Über Schieberegler stellen Sie die Mindestanforderungen für die Größe des gewünschten Highspeedvolumens oder die Surfspeed ein. Anschließend zeigt Ihnen der LTE-Check nur noch die Tarife an, die diese Anforderungen erfüllen. Weitere Einstellungen, die Sie für einen Tarifvergleich treffen können, sind die Art des Vertrages, ob Prepaid-Tarif oder Laufzeitvertrag, sowie die tatsächliche Laufzeit. Wählen Sie beispielsweise, ob Ihr LTE-Wunschtarif eine Laufzeit von einem Monat, einem Jahr oder zwei Jahren haben soll.

LTE-Verfügbarkeit nach Telekom, Vodafone und o2 filtern

Über die Checkboxen für die Netze haben Sie die Möglichkeit, die Tarife zu finden, die das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom, Vodafone oder Telefónica (o2) nutzen. Die Technologie-Option definiert, ob die angezeigten Tarife explizit LTE oder die anderen Mobilfunkstandards wie 2G und 3G unterstützen. Haben Sie die gewünschten Filteroptionen eingestellt, listet Ihnen der LTE-Check alle passenden Tarife mit konkreten Informationen zum Anbieter, Tarifnamen, Netz, Laufzeit, Highspeedvolumen, Surfspeed und Preis. Die Ergebnisliste ist übersichtlich aufgebaut und nach Preis sortiert.

Möchten Sie einen langfristigen Vertrag für einen Mobilfunktarif oder für mobiles Internet abschließen, empfiehlt es sich die LTE-Verfügbarkeit, die Geschwindigkeit und weitere Tarifoptionen der Netzbetreiber an den Standorten zu prüfen, an denen Sie sich häufig mit Ihrem mobilen Endgerät aufhalten. So stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich die schnelle LTE-Technologie nutzen können und von den hohen 4G-Übertragungsraten profitieren. Der LTE-Check hilft Ihnen, das für Ihre Zwecke individuell beste 4G-Netz und den passenden LTE-Tarif zu finden. Der Check ist schnell durchgeführt und erspart Ihnen Einzelabfragen der LTE-Verfügbarkeit in den Netzabdeckungskarten der verschiedenen Mobilfunkprovider.

Die LTE-Verfügbarkeit und Netzabdeckung der deutschen Mobilfunkprovider

Je nach Ausbaustand, Netzstrategie und den erworbenen Funklizenzen unterscheidet sich die LTE-Verfügbarkeit der deutschen Mobilfunkanbieter. Die Deutsche Telekom hat den LTE-Ausbau seit der Inbetriebnahme des ersten LTE-Sendemastes in Kyritz im Jahr 2010 kontinuierlich vorangetrieben. Schon Ende 2012 hatte die Telekom über 100 Städte mit LTE auf der Frequenz von 1.800 MHz erschlossen. Heute zeigt das Netz der Telekom nur noch wenige weißen Flecken, an denen keine LTE-Verfügbarkeit besteht. Seit 2016/2017 bietet der Provider seinen Kunden an verschiedenen Standorten durch Bündelung von mehreren Frequenzbereichen Übertragungsraten von bis zu 375 Megabit pro Sekunde.

Auch Vodafone startete mit dem Aufbau seines LTE-Netzes im Jahr 2010. 2015 betrug die Netzabdeckung im LTE-Netz flächenmäßig bereits 73 und die Bevölkerung betreffend 77 Prozent. Seit Anfang 2017 versorgt Vodafone einzelne Städte mit LTE-Geschwindigkeiten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde. Diese Geschwindigkeiten realisiert Vodafone mit Hilfe von Frequenzbündelung und dem Einsatz von MIMO (Multiple Input Multiple Output) sowie der Modulationstechnik 256QAM.

Das LTE-Netz von o2 konnte die Netzabdeckung betreffende lange nicht mit den Mobilfunknetzen der Telekom und Vodafone mithalten. Doch durch die Fusion von o2 und E-Plus unter dem Konzerndach der Telefónica ist ein dritter großer LTE-Provider in Deutschland entstanden, der massiv in den Ausbau seines LTE-Netzes investiert und in puncto LTE-Verfügbarkeit Boden gut macht. Dank der Bündelung von Frequenzbereichen im 800-MHz-Band und im 2.600-MHz-Band ist auch Telefónica mittlerweile in der Lage, seinen Kunden hohe Datenraten von bis zu 225 Mbit/s  anzubieten.

Die Unterschiede der LTE-Verfügbarkeit der drei Provider prüfen Sie entweder einzeln in den jeweiligen Netzabdeckungskarten oder in nur einem einzigen Vorgang komfortabel über den unabhängigen LTE-Check.

One comment

  1. bei uns liegt LTE an, will mir eine ausenantenne anschaffen,da der emfang dadurch sehr gut ist(hab´s mit einer ausprobiert)nun hab ich gelesen das es einer gewissen frequenz bedarf, hab telefoniert und im internet gesucht hab keine richtige antwort bekommen bzw.gefunden wie bekomm ich das raus oder an wen kann man sich da wenden ??

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere