LTE Verfügbarkeit in Europa im Vergleich

Deutschland gehört beim LTE Ausbau zu den ersten Ländern in Europa. Wie die LTE und 4G Karte der Global mobile Suppliers Association (Stand: 2012) verdeutlicht gibt es ein kommerzielles LTE Netz erst in wenigen europäischen Ländern.

http://www.gsacom.com/news/gsa_344.php4

Zu den Ländern mit LTE Verfügbarkeit in Europa gehören zum Beispiel die skandinavischen und baltischen Länder, Österreich und Polen. Auf einige dieser Länder lohnt sich ein näherer Blick.

Skandinavien mit Vorreiterrolle bei LTE

Die skandinavischen Länder spielen beim LTE Ausbau in Europa eine Vorreiterrolle. Seit Anfang 2010 bietet der schwedische Netzbetreiber Telia Sonera sein erstes kommerzielles 4G Angebot in Stockholm an. Bis zum Ende des Jahres 2010 konnte der Mobilfunkanbieter die LTE Verfügbarkeit auf 25 schwedische Städte erweitern. Im November 2010 kam mit Tele2 ein weiter Anbieter auf den schwedischen Markt.

Parallel zum 4G Ausbau in Schweden starte der Mobilfunkanbieter Telia Sonera ebenfalls 2010 mit LTE auch in vier großen norwegischen Städten. Finnland hat seit Januar 2011 ein kommerzielles LTE Netz. In den skandinavischen Ländern gibt es 4G vor allem in den großen Städten im Frequenzbereich von 1800-MHz, was hohe Surfgeschwindigkeiten ermöglicht.

Aufgrund der Vorreiterrolle der skandinavischen Länder in Europa wird es LTE Advanced als Erweiterung von LTE voraussichtlich 2013 zuerst in Schweden geben. Die Technologie 4.5G ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 1 Gbit/s. Über LTE Advanced informieren wir ausführlich auf unserer Partnerseite www.lte-advanced-verfuegbarkeit.com.

LTE bei unseren deutschsprachigen Nachbarn

In Österreich gibt es 4G seit Juli 2011. Die österreichischen Netzbetreiber sind T-Mobile, A1 und der Anbieter „3“. Besonders der LTE Tarif von 3 hat auch in Deutschland für Aufsehen gesorgt, da dieser 4G Tarif ohne Datenvolumen auskommt. Die LTE Verfügbarkeit beschränkt sich auch im Jahr 2012 auf einzelne Großstädte wie Wien, Linz und Graz. Das LTE Netz in Österreich wird im Bereich 2,6 GHz-Bereich betrieben. Die Frequenzen aus der Digitalen Dividende (800-MHz) sollen erst im September 2012 versteigert werden. Jedoch ist unklar, ob es noch eine Versteigerung im Jahr 2012 gibt, da „3“ eine Übernahme des Anbieters Orange plant. Vor einer Versteigerung wünscht man sich auf den österreichischen Mobilfunkmarkt klare Verhältnisse.

Der Mobilfunkanbieter Swisscom testet in der Schweiz seit November 2011 LTE in sieben Tourismusgebieten. Im Februar 2012 wurden die schweizerischen Frequenzen im 800-MHz-Bereich an die Netzbetreiber Orange, Sunrise und Swisscom versteigert. Ein kommerzielles LTE Angebot soll es in der Schweiz ab Mitte 2012 geben.

3 comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.